Kurkuma

02. Juni 2015

Kurkuma ist ein gelbes Gewürz aus der Ingwer-Familie, welches häufig in der asiatischen, vor allem indischen Küche verwendet wird. Doch ist dieses Gewürz weit mehr als nur eine Kochzutat. Es hat auch eine lange Liste an medizinischen Einsatzmöglichkeiten, vor allem in der traditionellen chinesischen und in der Ayurveda-Medizin und auch in der natürlichen Behandlung einiger Krebsarten.

Kurkuma

Traditionelle medizinische Anwendungen umfassen die Behandlung von Lebererkrankungen, Hautproblemen, der Atemwege, von Magen-Darm-Beschwerden, verstauchten Muskeln, Gelenkschmerzen und allgemeine Wundheilung.

Die gesundheitlichen Vorzüge von Kurkuma, respektive des darin enthaltenen Curcumin, sind inzwischen auch in der medizinischen Literatur dokumentiert. Tatsächlich kennt man heute mindestens 150 therapeutische Fähigkeiten von Kurkuma, in erster Linie entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften. Interessant: Auch in der Krebsbehandlung konnte Kurkuma punkten.

Untersuchungen des britischen Cancer Research Institute haben ergeben, dass Curcumin das Krebswachstum bremsen und sogar stoppen kann. Das Institut beschreibt, dass in Ländern, in denen Kurkuma in höheren Mengen verzehrt wird, einige Krebsarten seltener auftreten. Laboruntersuchungen bestätigten die Beobachtung: Curcumin tötet Krebszellen ab. Erfolge wurden bei Brustkrebs, Darmkrebs, Magenkrebs und Hautkrebs festgestellt.

Eine im Jahr 2007 durchgeführte US-Studie an Mäusen ergab, dass Curcumin die Ausbreitung von Brustkrebszellen in andere Teile des Körpers stoppte.

Das Institut warnt jedoch davor, sehr hohe Mengen Kurkuma über einen längeren Zeitraum zu verzehren. Nebenwirkungen seien kaum erforscht, es gebe jedoch einige Berichte über auftretende Magenschmerzen und Hautprobleme. Darum sei angeraten, im Falle medizinischer Behandlung von Krankheiten mittels Kurkuma einen Arzt zurate zu ziehen.

Der in Kurkuma enthaltene gelbe Farbstoff Curcumin soll zudem vor Gehirnschäden durch das Nervengift Natriumfluorid schützen, welches in relativ geringen Mengen Zahnpasta oder Speisesalz beigemischt wird.

Rezepte mit Kurkuma

Cookies, Scripte usw. deaktiviert. Um freizuschalten "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen